Viktoria Linzer – Klavier

 

Viktoria Linzer ist in der Ukraine geboren und lebt seit 1992 in Deutschland.

Mit acht Jahren erhielt sie ihren ersten Unterricht bei Leonora Josiovitch, einer einzigartigen Lehrerin der Russischen Klavierschule.  Mit dreizehn Jahren wurde sie bei „Amadé“, einem Nachwuchsförderprogramm der Staatlichen Hochschule für Musik  in Mannheim, aufgenommen. Eine weitere musikalische Prägung und Förderung erfuhr Viktoria Linzer bei ihrem Studium in der Klasse der international anerkannten Pianistin und Pädagogin Prof. Sontraud Speidel.

Viktoria Linzer hat sowohl Bachelor mit künstlerischer als auch mit pädagogischer Ausrichtung im Hauptfach Klavier studiert und beide Studiengänge mit der Bestnote „1,0 mit Auszeichnung“ an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe absolviert. Es folgte ein Masterstudium, das sie ebenfalls mit Auszeichnung abgeschlossen hat. 

Bei nationalen und internationalen Wettbewerben wurde Viktoria Linzer mehrmals mit einem 1. Preis ausgezeichnet. Sie ist Teilnehmerin an verschiedenen Meisterkursen, u. a. bei Prof. Rudolf Meister und Prof. Jan-Ake Nilssen. Regelmäßig ist sie bei der Konzertreihe „Klingende Kostbarkeiten“ zu hören. 2010 hat sie eine Komposition von Violeta Dinescu uraufgeführt und auf CD aufgenommen.

Neben solistischen Auftritten spielt sie auch im Duo mit Violine, Cello, Gesang und Flöte, vierhändig und die weniger bekannte Literatur achthändig am Klavier. Seit 2009 besteht das Klavierduo mit Yoana Ivanova, das bei verschiedenen Anlässen auftritt, zuletzt im Schloss Karlsruhe.

Im Unterrichten hat Viktoria Linzer langjährige Erfahrung: Ihre Schüler gewinnen regelmäßig Preise bei Wettbewerben wie „Jugend musiziert“ oder dem Internationalen Musikwettbewerb Görlitz. Seit 2009 ist Viktoria Linzer Mitglied bei „Piano-Podium“ in Karlsruhe und seit 2013 als Klavierlehrerin im Klavierstudio Tatjana Worm-Sawosskaja in Schwetzingen tätig.

 

Klaus Berghoffer über Frau Viktoria Linzer

Frau Linzer ist nicht nur eine ausgezeichnete Pianistin sondern auch tolle Pädagogin die sehr auf die Bedürfnisse, Wünsche und das Können des Schülers eingeht. Dabei vergisst sie nicht technische Übungen der russischen Klavierschule einzubauen und achtet vorzüglich auf die so wichtige Handhaltung. Der Unterricht bei Frau Linzer macht auch mir als Erwachsenem (und damit weniger geduldigeren) sehr viel Spass. Sie hat mich definitiv mit dem Klavier-Virus angesteckt. Ich kann das Klavierstudio Papastrasse auch Erwachsenen empfehlen. Ein voller Erfolg, danke Frau Worms-Sawosskaja und Danke Frau Linzer.

Jana Kastner über Frau Viktoria Linzer

Meine Tochter ist seit 5 Monaten bei der Klavierschule Frau Worm-Sawosskaja. Ich habe bezüglich der Schule nur positive Dinge zu berichten.
Der Unterricht ist sinnvoll in 2 Einheiten aufgeteilt: 2 Mal praktischer Unterricht und 1 Mal theoretischer Gruppenunterricht.
Die Pädagogen weisen eine gute Qualifikation und Umgang mit Kindern auf. Sie setzen gezielt Belohnungen ein, um die Schüler zu motivieren, in Form von Aufklebern, kleine Spielsachen oder Kinderüberraschungen. Auf die Kinder wird ressourcenorientiert eingegangen. Die Klavierlehrerin Frau Linzer hat sehr schnell bemerkt, was die Stärken und Schwächen meiner Tochter sind. Es wird versucht weniger auf die Defizite, sondern auf die Stärken des Kindes einzugehen und diese darin zu fördern. Da mein Kind ein sehr gutes Gedächtnis für Bilder hat, wird auf dieser Basis das Wissen von der Lehrerin, die eine sehr ruhige und zuvorkommende Art hat,  gestärkt. Die Tonleiter werden beispielsweise aufgemalt und das Kind wird dazu animiert, sich ein Tierbild dazu auszudenken. Auf diese Weise bleibt z.B. die G-Dur Tonleiter bei ihr als Katze im Gehirn gespeichert. Regelmäßige Hausaufgaben runden dann den Unterricht ab.
Das hat natürlich zur Folge, dass meine Tochter schon nach 5 Monaten, die G-Dur Tonleiter, C-Dur Tonleiter sowie A-Moll Leiter parallel, mit beiden Händen spielen kann. Auch Musikstücke kann sie schon mit 2 Händen spielen. Ich bin über den schnellen Fortschritt wirklich begeistert. Vor allem meine Tochter ist stolz auf sich. Sie hat mehr Selbstvertrauen hinzugewonnen und freut sich auf Ihre Klavierstunden.